skip to content

Gutes Nachwuchsjahr bei den Störchen in Vorpommern zu erwarten

Nachdem wir am 20. Juni im Landkreis Bad Doberan schon einen relativ guten Besatz der früh besetzten Horste mit Jungstörchen festgestellt haben, scheint sich dieser positive Trend auch weiter östlich zu bestätigen. So liegen gute Vorberichte von der Insel Rügen (Matthias Bräse) und aus dem Raum Greifswald (Frank Tetzlaff) vor. In vielen Nestern waren drei oder vier Jungstörche zu erkennen. Konkrete Zahlen haben wir bereits von elf Standorten im Altkreis Ribnitz-Damgarten. Dort hat Hans-Heinrich Zöllick am vergangen Donnerstag insgesamt 27 Jungstörche beringt:
- Klockenhagen: 4 (bei einem Abwurf)
- Brünkendorf: 3, besonders kräftig (bei einem Abwurf)
- Forkenbeck: 3 (bei 2 Abwürfen)
- Kavelsdorf: 3 (bei einem Abwurf - dieser wurde lebend geborgen und ist seit gestern im Zoo Rostock)
- Neu Steinhorst: 3
- Tressentin: 3 (bei einem Abwurf)
- Hessenburg: 3
- Kloster Wulfshagen: 3 (bei einem Abwurf)
- Kuhlrade: 2
Außerdem fand sich in Alt Steinhorst noch ein Jungtier im Nest, das zu klein war, um beringt zu werden. In Altenwillershagen ist die Brut (ursprünglich vier Eier) dagegen leider gescheitert. Hier wurden mehrere Abwürfe toter Küken festgestellt.
In Alt-Poppendorf bei Jahnkendorf (RDG) ist es erfreulicher Weise zu einer weiteren Neuansiedlung gekommen, die allerdings ohne Bruterfolg bleiben wird.
Bedauerlicherweise müssen wir aus Heiligenhagen vermelden, dass das letzte verbliebene Küken heute leider tot am Nestrand lag. Ein Altvogel war nicht zu sehen. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist hier Krankheit als Todesursache des Nestlings anzunehmen. Ursprünglich waren vier Küken geschlüpft. Aus Tessin wurden uns dagegen drei Jungstörche gemeldet.

© Jan Haeupl 2006 - 2013 | Powered by Drupal | CristalX theme created by Nuvio.